Jazz-Festival Montreux am Genfer See

Jedes Jahr im Juli findet das Jazz-Festival Montreux am Genfer See statt. Dieses Musikfestival ist weit über den Schweizer Kanton Waadt hinaus bekannt. Das Festival wurde bereits im Jahr 1967 durch Initiative des Radio-Jornalisten Lance Tschannen und des Pianisten Géo Voumard gegründet. Heute ist es in ganz Europa bekannt. Bekannte Größen wie Aretha Franklin, Ella Fitzgerald und Les McCann spielten hier ebenso wie Herbie Hancock und Lester Bowie. Viele Künstler, darunter auch Keith Jarrett, gaben in Montreux ihren teilweise einzigen Europaauftritt.

Anders als der Name Jazz-Festival-Montreux vermuten lässt, wird bei diesem Musikfestival nicht nur Jazz gespielt. Natürlich ist Jazz ein Programmschwerpunkt, aber Bands und Musiker wie Led Zeppelin, Simon & Garfunkel, Jethro Tull, Marianne Faithfull, Deep Purple, Talk Talk und viele andere, sorgten und sorgen nachwievor für Auftritte aus dem Rock- und Popmetier.

Das Besondere an diesem Musikfestival ist die Parallelität und Fülle der Musikrichtungen, die am selben Ort zur selben Zeit geboten wird. Immer wieder lassen sich Künstler zu stilübergreifenden Jamsessions und musikalischen Grenzgängen hinreißen. Einer der bekanntesten Songs, die so entstanden sind, ist der Hit „Under Pressure“ von David Bowie und Queen.

Während in der Anfangsphase das Musikfestival nur drei Tage dauerte, erreichte es 1977 eine Rekorddauer von 23 Tagen. Derzeit liegt der Durchschnitt dieser Veranstaltung bei 16 Tagen. 200.000 Besucher kommen jährlich nach Montreux, um sich von Jazzgrößen sowie Größen aus Rock und Pop inspirieren zu lassen. Zusätzlich zum offiziellen Programm bereichern mittlerweile aber auch lokale und regionale Musiker die 17 Bühnen.

Eine weitere Besonderheit ist, dass sämtliche Konzerte dieses Jazzfestivals komplett aufgezeichnet werden. Über 4000 Band-Aufnahmen befinden sich bereits im Ton- und Filmarchiv, wie z.B. Aufnahmen aus dem Jahr 1968 vom Bill Evans Trio, 1982 von Mink DeVille, Aufnahmen aus unterschiedlichen Jahren von Miles Davis, 1995 The Busters oder 2009 Status Quo, um nur einige zu nennen.

Das Jazz-Musik Festival Montreux steht für großartige Musik und großartige Künstler.

Erleben Sie die Sensation des Jahres, James Blake, der neue Klangkonstruktionen vorstellt, die einerseits eigenwillig klingen, anderseits aber vor allem begeistern. Anders, aber ebenso erlebenswert ist die schottische Band Mogwai, die einfache Songstrukturen ähnlich einem Klanggewitter wunderbar umsetzt.

Versäumen Sie nicht Afrika Bambaataa oder Coolio, die bei einem „The History of HipHop“-Abend auftreten.
Auch Paul Simon, ein Part des Folk-Duos Art Garfunkel, wird das Musikfestival bereichern, so wie viele andere Künstler auch. Das Jazz-Festival in Montreux ist und bleibt ein bedeutendes Highlight der Musikbranche.

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungstipps abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>